Kritische Anmerkungen zum gerichtlichen Prüfungsumfang im Europäischen Mahnverfahren*Reportar como inadecuado




Kritische Anmerkungen zum gerichtlichen Prüfungsumfang im Europäischen Mahnverfahren* - Descarga este documento en PDF. Documentación en PDF para descargar gratis. Disponible también para leer online.

ERA Forum

, Volume 8, Issue 1, pp 91–105

First Online: 27 March 2007Zusammenfassung

Der gerichtliche Prüfungsumfang hat entscheidende Auswirkungen auf das Mahnverfahren. Sind die Anforderungen zu weitreichend, muss die Prüfung durch einen Richter erfolgen. Soll das Mahnverfahren jedoch Rationalisierungs- und Entlastungsfunktionen wahrnehmen, muss die Prüfung durch den Rechtspfleger erfolgen. Der Gebrauch moderner Informationstechnologie sollte zudem ermöglicht werden. Dann muss jedoch der Prüfungsumfang auf formale Anforderungen beschränkt werden. Sowohl im deutschen als auch im österreichischen Mahnverfahren spielt die Informationstechnologie eine Schlüsselrolle. Gleichwohl sind die Anforderungen an den Prüfungsumfang unterschiedlich. Im Europäischen Mahnverfahren ist die Regelung des Prüfungsumfangs unklar. In einigen Vorschriften ist eine Schlüssigkeitsprüfung vorgesehen, in anderen reicht die Plausibilitätskontrolle für den Erlass des Europäischen Zahlungsbefehls. Der Autor behandelt die Frage, inwieweit der Antrag auf Erlass eines Europäischen Zahlungsbefehls überprüft werden soll. Zu diesem Zweck werden das deutsche und das österreichische Mahnverfahren untersucht.

SchlüsselwörterEuropäisches Mahnverfahren gerichtliche Prüfung Informationstechnologie Critical observations on the scope of judicial examination with regard to the European payment order

Abstract

The scope of judicial examination of applications has a crucial effect on order for payment procedures. If the requirements are too extensive, the examination has to be done by a judge. However, if the payment order procedure is to lead to a rationalisation of the workflow and therefore relieve the judiciary, the examination should be done by a judicial clerk. The use of information technology should also be made possible. In this case the scope of the examination of the application must be limited to the formal requirements. In both the German and Austrian payment order procedures, information technology plays an important role. However, the scope of the examination is regulated differently. In the European Payment Order procedure, the scope of examination is regulated in a questionable way. In some provisions an examination of the merits is required. According to other provisions, only a formal examination of the applications to release a European Payment Order is necessary. The author examines to what extent the application to release a European Payment Order should be examined. For this purpose both the German and Austrian payment order procedures will be examined.

KeywordsEuropean Payment Order judicial examination information technology  Download to read the full article text



Autor: Bartosz Sujecki

Fuente: https://link.springer.com/







Documentos relacionados