Akute kardiorenale SyndromeReportar como inadecuado




Akute kardiorenale Syndrome - Descarga este documento en PDF. Documentación en PDF para descargar gratis. Disponible también para leer online.

Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin

, Volume 111, Issue 4, pp 341–358

First Online: 10 May 2016Received: 21 December 2015Revised: 10 March 2016Accepted: 16 March 2016Zusammenfassung

Herz und Niere sind in ihrer physiologischen Interaktion eng verwoben und funktionell voneinander abhängig. Der sog. Crosstalk zwischen den beiden Organen ist von humoralen Faktoren, aber auch von Mediatoren abhängig, die auch bei systemischer Inflammationsreaktion eine Rolle spielen. Die enge Verbindung der beiden Organsysteme bedingt eine gegenseitige Beeinträchtigung sowohl bei chronischen Funktionseinschränkungen als auch bei akuten Funktionsverlusten, die unter dem Überbegriff kardiorenale Syndrome KRS subsummiert und in 5 verschieden Typen eingeteilt wird. In der Intensiv- und Notallmedizin sind die KRS vom Typ 1 und 3 am häufigsten anzutreffen. Beim KRS Typ 1 entwickelt sich als Folge einer akuten Herzinsuffizienz eine akute Nierenschädigung AKI üblicherweise im Rahmen eines akuten Koronarsyndroms oder durch akute Dekompensation einer vorbestehenden Herzinsuffizienz. Umgekehrt entwickelt sich beim KRS Typ 3 aus einer akuten Nierenschädigung oder einem Nierenversagen heraus – oft als Folge einer akuten medikamentösen Schädigung – eine kardiale Dekompensation. Die Diagnose eines KRS erfolgt am besten anhand der Kidney Disease: Improving Global Outcomes KDIGO-Kriterien zur Klassifizierung des AKI. Die kardiale Diagnostik sollte eine Echokardiographie, ein Elektrokardiogramm EKG, Herzenzyme und Brain Natriuretic Peptide BNP beinhalten. Die Therapie der KRS besteht in der möglichst raschen Behebung der primären Funktionsstörung. Beim KRS Typ 3 bedeutet dies die Sicherstellung einer ausreichenden Nierenperfusion, ein vorsichtiges Flüssigkeitsmanagement und die Vermeidung zusätzlicher Nephrotoxizität. Bei diuretikaresistenter Flüssigkeitsüberladung ist eine frühzeitige Nierenersatztherapie in Betracht zu ziehen.

SchlüsselwörterAkutes Nierenversagen Herzinsuffizienz Biomarker Diuretika Nierenersatztherapie RedaktionU. Janssens, Eschweiler

M. Joannidis, Innsbruck

K. Mayer, Gießen

Acute cardiorenal syndromes

Abstract

Heart and kidney are closely interacting organs which function interdependently. Organ crosstalk between these two organs is based on humoral regulation and by inflammatory mediators, which are similar to those dominating systemic inflammation syndrome. The close interaction between heart and kidney results in organ dysfunction following both chronic and acute functional impairment of the respective counterpart. These changes are summarized under the term cardiorenal syndrome CRS which is subdivided into 5 types. In the setting of emergency medicine and intensive care units, CRS types 1 and 3 are the most common. CRS type 1 is characterized by acute kidney injury AKI developing as a consequence of acute heart failure. CRS type 3 is represented by acute cardiac failure following AKI, often occurring as a consequence of nephrotoxins. Diagnosis of CRS should preferably be made on basis of the Kidney Disease: Improving Global Outcomes KDIGO criteria for the diagnosis and staging of AKI. The cardiac diagnostic workup should include echocardiography, electrocardiogram ECG, cardiac enzymes, and brain natriuretic peptide BNP. The therapeutic approach in CRS is primarily aimed at treating the causative organ dysfunction. In case of CRS type 3 this means ensuring adequate kidney perfusion, cautious fluid management, and avoiding additional nephrotoxins. In case of diuretic resistant fluid overload, early initiation of extracorporeal fluid removal, preferably by renal replacement therapy, should be considered.

KeywordsAcute kidney injury Heart failure Biomarkers Diuretics Renal replacment therapy  Download fulltext PDF



Autor: U. Janssens - M. Joannidis

Fuente: https://link.springer.com/







Documentos relacionados