Expositionsschätzung von Stoffen in LebensmittelnReportar como inadecuado




Expositionsschätzung von Stoffen in Lebensmitteln - Descarga este documento en PDF. Documentación en PDF para descargar gratis. Disponible también para leer online.

Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz

, Volume 60, Issue 7, pp 689–696

Die BfR-MEAL-Studie – die erste Total-Diet-Studie in DeutschlandFirst Online: 17 May 2017DOI: 10.1007-s00103-017-2566-1

Cite this article as: Sarvan, I., Bürgelt, M., Lindtner, O. et al. Bundesgesundheitsbl 2017 60: 689. doi:10.1007-s00103-017-2566-1 Zusammenfassung

Die Exposition der Bevölkerung gegenüber chemischen Stoffen in Lebensmitteln wird anhand von repräsentativen Verzehrdaten auf der einen und Gehaltsdaten von Stoffen in Lebensmitteln auf der anderen Seite geschätzt. Die derzeitige Datengrundlage auf Seiten der Verzehrdaten für verschiedene Altersgruppen wird durch die Nationale Verzehrsstudie ll, VELS, EsKiMo und die zur Zeit durchgeführte KiESEL-Studie abgedeckt. Die Datengrundlage für die Gehaltsdaten, die vor allem durch das Lebensmittel-Monitoring und den Bundeslebensmittelschlüssel bezogen werden, ist jedoch nicht hinreichend für eine vollständige Bewertung der Exposition über Lebensmittel in Deutschland. Um die Unsicherheiten der Schätzungen zu reduzieren und die Anzahl der Stoffe mit belastbaren Daten zu vergrößern, wird die Erhebung weiterer Daten unerlässlich. Eine repräsentative Datengrundlage für die Schätzung der Exposition wird die erste deutsche Total-Diet-Studie, die BfR-MEAL-Studie, liefern. Die BfR-MEAL-Studie wird durch die Einbeziehung verarbeiteter Lebensmittel, durch die Orientierung an möglichst geringen Messgrenzen sowie die Bestimmung von Stoffen, die bislang nicht ausreichend untersucht wurden, die größeren Unsicherheiten der Expositionsschätzung deutlich minimieren.

SchlüsselwörterExposition BfR-MEAL-Studie Total-Diet-Studie Expositionsschätzung Gehaltsdaten von Lebensmitteln Dietary exposure assessment of substances in foodsThe BfR MEAL study – the first German total diet study

Abstract

The dietary exposure of a population to chemical substances is estimated based on representative consumption data and data on the occurrence of substances in foods. Consumption data in Germany for different age groups are provided by the National Nutrition Survey ll, VELS, EsKiMo and the ongoing KiESEL study. The data for the levels of substances in foods is currently obtained from the German food monitoring programme Lebensmittel-Monitoring and the German Food Composition Table Bundeslebensmittelschlüssel and is not sufficient for a comprehensive evaluation of dietary exposure in Germany. More data is needed and, in particular, the range of analysed substances should be broadened to reduce the uncertainties of the exposure assessment. A representative data basis for concentrations of substances in foods will be established with the first German total diet study, called the BfR MEAL study. The study will markedly reduce major uncertainties in the dietary exposure assessment through its wide coverage of substances in food groups, the inclusion of prepared foods, the orientation on low measurement limits as well as the analysis of substances without a reliable data basis.

KeywordsExposure assessment Exposure BfR MEAL study Total diet study Concentration in food  Download fulltext PDF



Autor: Irmela Sarvan - Michaela Bürgelt - Oliver Lindtner - Matthias Greiner

Fuente: https://link.springer.com/







Documentos relacionados