Geschichte Syriens im 2. und 1. jahrtausend v.chr.: forschungsstand, probleme und perspektiven - HistoriaReportar como inadecuado




Geschichte Syriens im 2. und 1. jahrtausend v.chr.: forschungsstand, probleme und perspektiven - Historia - Descarga este documento en PDF. Documentación en PDF para descargar gratis. Disponible también para leer online.

Autor: Klengel, Horst

Lugar: Universidad Autónoma de Madrid

Fecha de publicación: 1998

Detalles: ISIMU: Revista sobre Oriente Próximo y Egipto en la antigüedad 1 (1998): 3-11

Área: Historia





Autor: Klengel, Horst

Fuente: https://repositorio.uam.es


Introducción



H.
Klengel GESCHICHTE SYRIENS IM 2.
üND 1.
JAHRTAUSEND V.CHR : FORSCHUNGSSTAND, PROBLEMEUND PERSPEKTWEN Rof.
Dr.
Horst Klengel Freie Universitat, Berlin Y:Syrian history began t .
develop as aa own fidd of Ancient Near Eastern stndii abont fifty yeam ago when new textual and archaeological evidence was discoved and published.
Dnring the last decade of years not only the 3rd milienninm (Ebla etc.), bnt also the 2nd and 1st miliennia were object of historid stndies, devoted to the varions regions of Syria and to the system of mle exercised temporarily by foreign powers.
Special attention fonnd the period of Yamkhad.
the kiagdorns of Ugarit and Amnrm.
the -crisis years- at the end of the 2nd milienninm and the extwsion of Assyrian power d n ~ the g early 1st milienninm.
The contribntion wili foiiow the conrse of history and concentrate on resnlts and open qnestions, also pointing to perspectiva of research. W5hend der letzten Jahnehnte baben archaO1ogische Feldforschungen sowie die Edition und Bearbeitung von epigraphischem Material auch im Hinblick auf die altorientalische Geschichte des 2.
und 1.
Jahrtausends zu weiteren Erke~mtnissenund Neubewertungen geführt.
Was Syrien belrifft, das im Gegenstand dieses Beitrags ist, so entwickelte es sich erst in den fünfiiger Jahren zu einem eigenen Arbeitsgebiet der Altorientalistik.
Die a t e n B W e mit Keilschrifttexten aus Ugarit lagen vor, die Tontafeln aus Alala waren gro5enteils schon publiziert worden, das textliche Zeugnis aus Mari wie auch Hattuga erbrachte s t a d i g neue Informationen.
Hinzu trat eine wachsende Zahl archaologischer Feldforschungen, die Syrien immer deutlicher als eignen Kulturraum hervortreten lie6en.
Aus einem -p&pherenW Schauplatz altorientalischer Geschichte wurde Syrien ni einem ihrer zentralen Bereiche.
Es war nunmehr nicht nur ein Gebiet, in dem die benachbarten Staaten ihre Machtkiimpfe austrugen, sondern auch ein besonderes Forschungsgebiet, dessen Zeugnisse zugleich wesentlich zum Ve...






Documentos relacionados